26. Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar

26. Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar

  • Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar
  • Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar

Weinfelder Maar: Die ehemalige Pfarrkirche von Weinfeld ist die landschaftsprägende Kirche des an der Pest im 16. Jahrhundert untergegangenen gleichnamigen Dorfes. Der niedrige Westturm und der quadratische kreuzrippengewölbte Chor aus dem 14 Jh. sind gotisch, das zweiachsige flachgedeckte Schiff stammt aus 1723. Am Westrand des Maarkegels treten Schlacken- und Devonschiefer zutage. 

Schalkenmehrener Maar: Das Schalkenmehrener Maar war ursprünglich ein Doppelmaar und wurde benannt nach dem am Südufer gelegenen Dorf Schalkenmehren. Der verlandete östliche Teil des Maares hat Flachmoorvegetation.

Audiodatei (Erwachsene)

Audiodatei (Jugendliche)

  • Geologie
  • Weinfelder & Schalkenmehrener Maar

Sehenswürdigkeiten

Willi Basalt

Die kleine Kapelle am Nordufer des Weinfelder Maares war einst Pfarrkirche des Dorfes Weinfeld, welches im 16. Jahrhundert von der Pest heimgesucht wurde. Wer durch Ziehen der Seile die Glöckchen im Innern zum Läuten bringt, darf sich etwas wünschen. Bis heute wird der dazugehörige Friedhof von der Ortsgemeinde Schalkenmehren gepflegt und genutzt. Hiervon leitet sich auch der zweite Name, Totenmaar, ab.

Willi Basalt

Weinfelder Maar: Die ehemalige Pfarrkirche von Weinfeld ist die landschaftsprägende Kirche des an der Pest im 16. Jahrhundert untergegangenen gleichnamigen Dorfes. Der niedrige Westturm und der quadratische kreuzrippengewölbte Chor aus dem 14 Jh. sind gotisch, das zweiachsige flachgedeckte Schiff stammt aus 1723. Am Westrand des Maarkegels treten Schlacken- und Devonschiefer zutage. 

Weinfelder Maar und Schalkenmehrener Maar
© Deutsche Vulkanstraße. All rights reserved.